11th of May

Cherry Haze – Photoshop Action, Tutorial and Video


Nachdem mein Buttercream Vintage Tutorial sich doch relativ großer Beliebtheit erfreut hat, habe ich mich dazu entschieden, ein zweites Tutorial zu schreiben. Ich habe längere Zeit nach einer Möglichkeit gesucht, die für mich typischen cremigen Farben mit knackigen Kontrasten zu verknüpfen. Was mich in letzter Zeit an Buttercream Vintage gestört hat, war die Tatsache, dass die Tiefen doch sehr flau waren. Nach einigem rumprobieren konnte ich aber auch dieses Problem lösen. Heraus kam ein Farbstil, der gute Konraste, schön cremige Farben und ein leicht rötliches Finish hat – Cherry Haze! [singlepic id=180 w=700 float=center]

Ihr könnt in diesem Blogeintrag die Photoshop-Aktionen für das deutsche und englische Photoshop herunterladen. Ich empfehle aber trotzdem auf jeden Fall das Tutorial zu lesen. Nur so könnt ihr verstehen, wie die einzelnen Ebenen arbeiten und wie ihr sie perfekt auf euer individuelles Bild anpassen könnt!

   

 

Die Anpassung an das deutsche Photoshop wurde von 17° vorgenommen. Ein besuch auf dem 17° Tumblr-Blog lohnt sich! Dort findet Ihr hochwertige Fotografien, die ihr auf jeden Fall nicht verpassen solltet!

Dies ist das Startbild: [singlepic id=165 w=700 float=center] (Die Screenshots sind aus dem englischen Photoshop, aber im Text habe ich die deutschen Begriffe verwendet) Schritt 1: Öffnet das zu bearbeitende Bild in Photoshop [singlepic id=166 w=700 float=center] Schritt 2: Erstellt eine neue Einstellungsebene “Tonwertkorrektur” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Tonwertkorrektur. Die Werte lassen wir zunächst unberührt. Diese Ebene soll euch später dabei helfen, euer Bild an den Cherry Haze-Stil anzupassen. [singlepic id=167 w=700 float=center] Schritt 3: Erstellt eine neue Einstellungsebene “Helligkeit/Kontrast” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Helligkeit/Kontrast. Die Werte lassen wir auch hier zunächst unberührt. Diese Ebene soll euch später ebenfalls dabei helfen, euer Bild an den Cherry Haze-Stil anzupassen. [singlepic id=168 w=700 float=center] Schritt 4: Markiert die beiden Einstellungsebenen indem ihr STRG gedrückt haltet und beide Ebenen anklickt. Nun drückt ihr “STRG+g” um eine neue Gruppe zu erzeugen. Bennent diese Gruppe “Einstellungen”, um später die Einstellungsebenen schnell wieder zu finden, mit welchen Ihr den Feinschliff für euer Bild vornehmen könnt. [singlepic id=169 w=700 float=center] Schritt 5: Dupliziert die Hintergrundebene, indem ihr darauf einen Rechtsklick macht und “Ebene duplizieren” auswählt. Dieses Duplikat zieht ihr nun per Drag&Drop über alle anderen Ebenen und setzt den Ebenenmodus auf “Negativ Multiplizieren”. Dies ist der erste Schritt zur Kontraststeigerung. Es findet eine Aufhellung statt und vor allem die Highlights werden verstärkt. [singlepic id=170 w=700 float=center] Schritt 6: Dupliziert die Hintergrundebene ein weiteres Mal, indem ihr darauf einen Rechtsklick macht und “Ebene duplizieren” auswählt. Dieses Duplikat zieht ihr nun per Drag&Drop über alle anderen Ebenen und setzt den Ebenenmodus auf “Weiches Licht”. Auch dieser Schritt dient der Kontraststeigerung. Vor allem die Schatten werden hier stark hervorgehoben. [singlepic id=171 w=700 float=center] Schritt 7: Erstellt eine neue Einstellungsebene “Schwarzweiss” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Schwarzweiss. Den Ebenemodus setzt ihr auf “Hartes Licht” und die Deckkraft auf 70%. Auch dadurch findet noch eine weitere Kontraststeigerung statt. Nun solltet ihr ein Bild erhalten, dass eigentlich zu starke Konraste aufweist aber keine Sorge – das ist erstmal so gewollt. Anhand des Beispielbildes könnt ihr euch in etwa orientieren, wie das Bild nun aussehen sollte. Wenn ihr den Eindruck habt, dass euer Bild zu Konraststark oder -arm ist, dann spielt einfach ein wenig mit der Deckkraft dieser Ebene. [singlepic id=172 w=700 float=center] Schritt 8: Ein letzter Feinschliff für die Kontraste! Erstellt eine neue Einstellungsebene “Gradationskurven” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Gradationkurven. Zeichnet eine Kurve, wie auf dem Bild zu sehen oder verwendet direkt die folgenden Werte: Output: 59       Input: 87 [singlepic id=173 w=700 float=center] Schritt 9: Erstellt nun eine weitere Einstellungsebene “Gradationskurven” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Gradationkurven. Wechselt nun in den roten Kanal und zeichnet eine Kurve, wie auf dem Bild zu sehen oder verwendet direkt die folgenden Werte: Output: 144       Input: 132 [singlepic id=176 w=700 float=center] Schritt 10: Bleibt in der aktuellen Gradationskurven-Ebene und wechselt in den grünen Kanal. Zieht den Punkt in der oberen, rechten Ecke etwas nach unten, bis folgende Werte entstehen: Output: 242       Input: 255 Nun zieht ihr den Punkt in der unteren, linken Ecke etwas nach oben, auf folgende Werte: Output: 12       Input: 0 [singlepic id=174 w=700 float=center] Schritt 11: Bleibt in der aktuellen Gradationskurven-Ebene und wechselt in den blauen Kanal. Zieht den Punkt in der oberen, rechten Ecke etwas nach unten, bis folgende Werte entstehen: Output: 225       Input: 255 Nun zieht ihr den Punkt in der unteren, linken Ecke etwas nach oben, auf folgende Werte: Output: 20       Input: 0 [singlepic id=175 w=700 float=center] Schritt 12: Erstellt nun eine neue Einstellungsebene “Farbton/Sättigung” über Ebenen – Neue Einstellungsebene – Farbton/Sättigung. Stellt den Wert für die Sättigung auf -28. Damit verhindern wir, dass das Bild später zu gesättigt wirkt. [singlepic id=177 w=700 float=center] Schritt 13: Erstellt nun eine neue Volltonebene über Ebenen – neue Füllebene – Vollton. Verwendet den Hex-Wert: #F2EABF. Stellt den Ebenenmodus auf “Farbig nachbelichten” und die Deckkraft auf 17%. Damit bekommt euer Bild einen leichten Vanilleton. Ihr könnt ruhig auch mit anderen Farben experimentieren, hier ist wirklich alles erlaubt, was gut aussieht ;) [singlepic id=178 w=700 float=center] Schritt 14: Erstellt nun eine neue Volltonebene über Ebenen – neue Füllebene – Vollton. Verwendet den Hex-Wert: #2B353A. Stellt den Ebenenmodus auf “Ausschluss” und die Deckkraft auf 60%. Mit dieser Ebene habt ihr die zu starken Konraste rausgenommen, den letzten Farbstich hinzugefügt und cremigen Farben erreicht. Auch hier dürft ihr mit Deckkraft und Farbton gerne experimentieren! Weniger Deckkraft ergibt ein Konrtaststärkeres Bild, mit etwas mehr Deckkraft wird euer Bild immer cremiger. Versucht ruhig auch mal ein dunkleres Blau als Farbton, das fügt sich ebenfalls in viele Bilder ein. [singlepic id=179 w=700 float=center] Nun habt ihr alle Schritte abgeschlossen, um den Cherry Haze-Look zu erreichen. Geht nun nochmal in die Einstellungsebenen im Ordner “Einstellungen” und passt hier die Werte an euer Bild an. Im Fall des Beispielbildes habe ich die Helligkeit noch großzügig angehoben. Alternativ zu diesen Einstellungsebenen könnt ihr es auch mit der Gradationskurven- und Belichtungs-Einstellungsebene versuchen. Sollte euer Bild noch zu Kontraststark sein, senkt am besten die Deckkraft der Einstellungsebene “Schwarzweiss”. Scheut auch nicht davor, die Werte in der Ebene “Gradationskurven 2″ zu verändern, hier könnt ihr noch schöne Effekte erzeugen! Sollte euch das Ergebniss insgesamt zu rötlich sein, könnt ihr dem sehr gut mit einer Einstellungsebene “Farbblance” entgegen wirken, indem ihr die Werte etwas nach Cyan/Blau verschiebt. [singlepic id=164 w=700 float=center]

My Buttercream Vintage tutorial got many good comments in the communities and also on my blog so i decided to make a new tutorial for you! I was looking for a possibility to combine creamy tones with crisp contrast because what i didn’t like about Buttercream Vintage in the last days have been the weak shadows. After some trial and error, i finaly achived an answear for that problem and the outcome is a processing with crisp contrasts, creamy tones and a slightly red finish – Cherry Haze!

[singlepic id=180 w=700 float=center]

You can download the photoshop action for the germand and english photoshop in this post but i really recommend to read the tutorial too because it’s necessary for understanding how the layers are working and how you can adjust them to your picture. I also created a video for all the people who prefer watching videos over reading ;)  

 

The adjustments for the german Photoshop-Version have been made by 17°. On the 17° tumblr-page you can find high-class pictures so you really shouldn’t miss that!

This is the Sooc picture [singlepic id=165 w=700 float=center] Step 1: Open the picture you want to edit in Photoshop [singlepic id=166 w=700 float=center] Step 2: Create a new adjustment layer “Levels” by clicking on Layer – New adjustment layer – Levels. Don’t do anything in this layer now! It will help you to adjust your picture to the Cherry Haze-look at the end of your processing! [singlepic id=167 w=700 float=center] Step 3: Create a new adjustment layer “Brightness/Contrast” by clicking on Layer – New adjustment layer – Brightness/Contrast. Don’t do anything in this layer now! It will help you to adjust your picture to the Cherry Haze-look at the end of your processing! [singlepic id=168 w=700 float=center] Step 4: Select both adjustment layers by holding STRG and clicking on the layers. Now press “STRG+g” to create a group with these layer. Call the group “Adjustments” to make it easy to find the group for later adjustments. [singlepic id=169 w=700 float=center] Step 5: Make a duplicate of your Background layer by rightclicking on it and selecting “Duplicate layer”. Drag this duplicate on the top of all layers and set the Layer-Mode to “Screen”. This is the first step to increase the contrast. The image will be brighter now with blown highlights. [singlepic id=170 w=700 float=center] Step 6: Make a duplicate of your Background layer again by rightclicking on it and selecting “Duplicate layer”. Drag this duplicate on the top of all layers and set the Layer-Mode to “Soft light”. This will also increase the contrast and will give you stronger shadows. [singlepic id=171 w=700 float=center] Step 7: Create a new adjustment layer “Black & White” by clicking on Layer – New adjustment layer – Black & White. Set the layer mode to “Hard Light” and the fill to 70%. This is also a step to increase the contrasts. The result should a picture with strong – maybe too strong contrast but this is exactly what we want to get for now! You can look at the picture below to see how it should look like. If yours is different, just play with the fill of the layer. [singlepic id=172 w=700 float=center] Step 8: Now we do a last step for the conrtasts! Create a new adjustment layer “Curves” by clicking on Layer – New adjustment layer – Curves. Draw a curve like you see in the picture below or use the following values: Output: 59       Input: 87 [singlepic id=173 w=700 float=center] Step 9: Create a new adjustment layer “Curves” by clicking on Layer – New adjustment layer – Curves. Switch to the red channel and draw a curve like you see in the picture below or use the following values: Output: 144       Input: 132 [singlepic id=176 w=700 float=center] Step 10: Stay in this adjustment layer and switch to the green channel. Drag the point in the upper richt corner down to the following values: Output: 242       Input: 255 Now drag the point in the lower left corner up to the follwing values: Output: 12       Input: 0 [singlepic id=174 w=700 float=center] Step 11: Stay in this adjustment layer and switch to the blue channel. Drag the point in the upper richt corner down to the following values: Output: 225       Input: 255 Now drag the point in the lower left corner up to the follwing values: Output: 20       Input: 0 [singlepic id=175 w=700 float=center] Step 12: Create a new adjustment layer “Hue/Saturation” by clicking on Layer – New adjustment layer – Hue/Saturation. Set the saturation slider to -28 to put some saturation out of your picture and avoid an oversaturated photo. [singlepic id=177 w=700 float=center] Step 13: Create a new fill layer by clicking on Layer – New Fill Layer – Solid Color. Use the Hex-Value #F2EABF. Set the layer mode to “Color Burn” and the fill to 17%. With this step you’re putting a slightly vanilla-tone into your picture. Feel free to try other color-tones here too! Everything is allowed ;) [singlepic id=178 w=700 float=center] Step 14: Create a new fill layer by clicking on Layer – New Fill Layer – Solid Color. Use the Hex-Value #2B353A. Set the layer mode to “Exclusion” and the fill to 60%. With this step you’re adjusting the contrast and give the picture the final color tone. It also creates the creamy look. Feel free to change the fill or color tone to your likes! A lower fill gives more contrast to your picture, more fill creates a lower contrast and more “creamieness”. You should also try a darker blue here, it also fits ver often! [singlepic id=179 w=700 float=center] Now you finished all steps to achive the Cherry Haze-look. You should go back to the layers in the group “Adjustments” now and adjust them to your picutre. For the picture in this tutorial i gained the brightness. As an alternative for these adjustment layers, you can also use the Curves- and Exposure adjustment layers. If your results contrats are too heavy, adjust the fill of the layer “Black &White”. You should also try to play with the values in the layer “Curves 2″. If you play around with them, you can create cool effects. If your result is too red, simply generate an adjustment layer “Color Balance” and drag the sliders to Cyan/Blue. [singlepic id=164 w=700 float=center]


Categories:  Photoshop Packages
11 Comments
  • Thanks for so generously sharing your photoshop wisdom!

  • Hallo
    Die Fotos sind echt gut gelungen! Mir gefällt dein Stil sehr gut.
    Leider funktioniert der RSS-Feed nicht.

    Gruss aus der Schweiz,
    Michi

  • Love your Style!
    Vielen Dank für das super Tutorial und die Augenweide an tollen Fotos!

  • This is an awesome tutorial! However, I use Regular Photoshop Ten. Is it not possible to do curves in photoshop ten?

  • Amazing!!!! Thanx thanx and thanx!!!

  • thank you my friend.. :)

  • Schade dass der Link zum PDF nicht (mehr) funktioniert – und keine Beispielbilder dabei sind :-(

  • Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Powered by Ajaxy